Kommt gut durch die Weihnachtszeit

Kommt gut durch die Weihnachtszeit

Oh du stille Zeit! Das gilt schon lange nicht mehr, in Wahrheit sind die Vorweihnachtszeit und die Tage zwischen den Jahren eine anstrengende und unruhige Zeit für uns – und damit Weihnachtstage  für unsere Hunde erträglicher zu gestalten, gibt es ein paar einfache Möglichkeiten:

Knallerei strapaziert schwache Nerven

Erfahrungsgemäß beginnt die „Knallerei“ bereits rund um das Krampusgeschehen. Vielleicht ist es Dir möglich, in dieser Zeit den Hauptspaziergang morgens oder um die Mittagszeit zu machen – da wird im Allgemeinen weniger geknallt.

Überlege Dir gut, ob Dein Hund wirklich Freude daran hat, auf den überfüllten Weihnachtsmarkt oder gar zum lautstarken Krampustreiben mitgenommen zu werden? Für die meisten Hunde ist das ziemlich stressig. Wenn du den Hund im Auto lässt, bitte neben der Temperatur auch berücksichtigen, ob der Perchtenlauf nicht womöglich genau an Deinem parkenden Wagen vorbei führt.

Bereite Dich und Deinen Vierbeiner auf die „stille Zeit“ vor:

Der Tellington TTouch , eine besondere Berührungstechnik, bietet einige leicht zu erlernende Möglichkeiten, deinem ängstlichen Hund etwas Gutes zu tun.

Sprich mit Deinem Tierarzt, Deiner Tierärztin rechtzeitig über den Einsatz von DAP-Produkten, die auf viele Hunde eine beruhigende Wirkung haben.  Auch homöopathische Mittel, und spezielle Bachblütenmischungen bringen, wenn sie rechtzeitig zum Einsatz kommen, Erleichterung für ängstliche Tiere. Jedenfalls solltest Du die Notfallkombination nach Dr. Bach (erhältlich in Form von Tropfen, Spray und Drops) griffbereit haben – auch unterwegs! Bei Bedarf in kurzen Abständen verabreichen und zusätzlich über die kritischen Tage ins Trinkwasser geben.

Vor zwei Wochen gab es dazu einen speziellen BLOG-Artikel

Desensibilisierung mittels Geräusch CDs kann durchaus etwas bringen, allerdings solltest Du  damit lange vor der Stillen Zeit beginnen und musst äußerst geduldig dabei vorgehen.

Wenn Du schon gut etablierte Ruherituale hast, konditionierte Entspannung zum Beispiel, dann denk daran, diese nicht nur in „schlimmen“ Momenten abzurufen, sondern auch immer wieder aufzuladen.

Silvester ohne Panik

Auch für die Weihnachtsfeiertage solltest du abwägen, wie viel Genuß es tatsächlich für Deinen Hund bedeutet, in oft ziemlich angespannter Atmosphäre mit vielen ihm fremden Menschen und ziemlichem Festtagstrubel bei einem Familientreffen zu verbringen. Vielleicht macht er doch lieber zu dieser Zeit sein Nickerchen oder bleibt ganz gerne auch mal zuhause oder im anderen Zimmer.

Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen

Die Weihnachtsdeko solltest Du ebenfalls auf Deine(n) vierbeinigen Hausgenossen abstimmen. Splitternde Christbaumkugeln, die einem heftigen Schwanzwedeln zu Opfer gefallen sind, sind ebenso gefährlich wie Lametta, das sich, im Übermut verschluckt, um die Darmschlingen wickeln und schlimme Folgen haben kann.  Echte Kerzen auf trockenen Tannenzweigen (und rundherum leicht brennbares Geschenkpapier) sind auch so ein Thema: Probier vielleicht mal ein Tischgesteck mit hübscher Kerze – weit genug entfernt von unberechenbaren Hunderuten. Sicher ist sicher! 🙂

Weihnachtsduft für Nasentiere

Allgegenwärtiger Weihnachtsduft?! Bitte bedenke, dass Hunde  Nasentiere sind und achte darauf, dass die verwendeten Duftöle aus der Natur stammen und nicht aus der Chemiefabrik. Auch Deine Nase wird es Dir danken 🙂 Bioqualität zu kaufen, lohnt sich auf jeden Fall. Weihrauch gibt es übrigens auch unparfümiert – das wird Deinem Hund lieber sein und für Dich ist es vielleicht auch angenehmer!

Vorsicht mit Schokolade

Festtagsbraten und Weihnachtskekse sind nichts für Hunde. Vor allem mit Schokolade tust Du Deinem Vierbeiner nichts Gutes: Das in vor allem dunkler Schokolade enthaltene Theobromin kann zu Vergiftungserscheinungen führen und im schlimmsten Fall zum Tod. Wenn Du Deinem Hund eine besondere Weihnachtsleckerei zukommen lassen möchtest: Rezepte für Hundekekse, die sowohl schmackhaft als auch gesund sind, findest Du im Internet und in vielen Büchern. Auch bei unserem SPRINKEL-Artikel war eins dabei.

Zeit: ein kostbares Geschenk

Schenke Zeit: Eine kleine Auszeit vom Festtagsrummel in Form eines ausgedehnten Winterspaziergangs tut nicht nur Deinem Hund gut! Und ist zudem ein gutes Mittel gegen den Feiertagsspeck! Aber Achtung: lass Deinen Hund an der Leine – jedes Jahr gehen Hunde während der Feiertage verloren, weil sie in Panik davonlaufen.

Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern eine feine Vorweihnachtszeit

In diesem Sinne:
STRESS lass nach!
wünschen Franziska Müller und Karin Immler
Dein Team von KIRASworld & know wau

 


Du möchtest keinen BLOG-Beitrag zum Thema Hund und Stress mehr verpassen?

Dann trag Dich bitte in unsere Liste ein und Du bist immer informiert!
Dankeschön 🙂


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.